Foto-Software aus der Praxis für die Praxis - Windows-Wireless-Tethering-Shooting-Tool mit Ordnerüberwachungs- und Viewer-Funktion

Wie ist das Fast-WFT-Monitor-Tool entstanden?

Im Dezember 09 habe ich mir für meine Canon 5D Mark II ein Funkübertragungs-Modul (WFT-E4 II) zugelegt. Die der Kamera beigelegte Software und auch andere Lösungen, die ich im Netz gefunden habe, haben mich bezüglich der Darstellungs-Geschwindigkeit in meinem Workflow wenig begeistert. In Kombination mit einem FTP-Server lag die Zeitspanne in der Praxis von der Aufnahme bis zur Darstellung auf dem Monitor bei ca. 8 Sekunden. Aus dieser Not heraus, habe ist das Fast-WFT-Monitor-Tool entwickelt, dass das aufgenommene Bild nach ca. 2 Sekunden auf dem Monitor darstellt. Nach und nach sind weitere Features, wie der 100%-Zoom, eine überbelichtungswarnung, ein Raster und Histogramm hinzugekommen. Bei der Entwicklung wurde darauf geachtet, dass das Tool auch mit klein dimensionierter Hardware, wie z.B. Netbooks performant arbeitet.

Das primäre Ziel der Entwicklung war, das aufgenommene Bild möglichst schnell und möglichst groß (insbesondere bei Hochformataufnahmen) auf dem externen Display darzustellen. Alles was gegen diese Prämissen sprach, wurde weggelassen, bzw. als zuschaltbare Optionen integriert, die auch nachträglich auf das aufgenommene Bild angewendet werden können.

Bei den Beispielen beträgt das Quell-Bild Seitenverhältnis 2:3.

WFT-Monitor 1024*768
Beispiel Hochformat-Aufnahme bei Display-Auflösung 1024x768
WFT-Monitor 1920*1200
Beispiel Hochformat-Aufnahme bei Display-Auflösung 1920x1200

 

 

WFT-Monitor 1024*768
Beispiel Querformat-Aufnahme bei Display-Auflösung 1024x768
WFT-Monitor 1920*1200
Beispiel Querformat-Aufnahme bei Display-Auflösung 1920x1200

 

 

Das Tool startet grundsätzlich im Vollbildmodus ohne Fensterelemente und erstreckt sich über die gesamte Display-Fläche. Ausschließlich mit der Tastenkombination [ALT] + [TAB] kann während der Ausführung in andere Programme oder zum Desktop gewechselt werden. Unabhängig von der Monitorauflösung erstreckt sich der Bedienungs- und Statusbereich immer am linken Bildschirmrand in einer festen Breite von 100 Pixeln über die gesamte Display-Höhe. Für den Bildanzeigebereich steht die restliche Display-Fläche zur Verfügung.